Hechtfischen mit Perlmuttblinker

Bewertung:  / 21
SchwachSuper 

Wenn wir beim Schleppfischen auf Seeforellen oder Saiblinge sind, kommt es immer wieder vor, dass wir auch Hechte fangen. Auffällig dabei ist, dass 99 % der Hechte auf Perlmuttblinker beißen mit einer speziellen Laufeigenschaft.

Beim Köderlauf handelt es sich nicht um den eher zackigen, von Forellen bevorzugten, sondern um den schlenkernden und „ruhigeren“ Lauf eines Blinkers. Diesen Lauf haben wir meistens bei flachen, wenig gewölbten Perlmuttspangen.

Ich halte es persönlich für optimal, wenn die Perlmuttspange dann noch in unregelmäßigen Abständen manchmal seitlich „abrollt“, was man auch durch eine kleine/kurze Geschwindigkeitsveränderung hervorrufen kann.

Farblich orientieren wir uns fast immer an der aktuell vorkommenden, natürlichen Nahrung und da bedienen sich die Forellen und Hechte offenbar gleichermaßen an den Renken/Felchen/Maränen, Lauben, Rotaugen, Rotfedern und Barschen.

Die meisten Hechtfänge haben wir mit den Perlmuttblinkern Monarch in den Farben Burgus Fish, Green Fish und Black Fish. Im Gegensatz zu den Barschfängen, welche wir in unseren Gewässern bisher fast nur auf den Black Fish hatten.

hier hat ein Monarch Black Fish zugeschlagen

Mein größter, mit Perlmuttblinker gefangene Hecht, war120,5 cm und hat auf einen am Downrigger präsentierten Monarch Burgus Fish gebissen.

120 cm Hecht im Drill an einer Indilure Burgus Fish Perlmuttspange

Das soll nicht heißen, dass andere Farben verschmäht wurden, wir hatten einfach mit diesen 3 Farben die meisten Fische.

Der Monarch Red Fish hat auch schon einige Hechte gebracht,

Hechtdrill auf einen Monarch Red Fish

z. B. auch diesen 70er von einem gemeinsamen Angelausflug mit Helmut Kolm am Tegernsee.

 Hecht gefangen mit einem Monarch Green Fish Perlmuttblinker

Der Green Fish ist am erfolgreichsten in der Zeit, wenn die Räuber auf Barschjagd sind. Sobald das Futter silbrig ist, ist der Burgus Fish mein absoluter Favorit.

Hecht an einem Monarch Burgus Fish

Problemlos lassen sich auch kleine Perlmuttblinker an einem feinen 7x7 Stahlvorfach präsentieren, unverzichtbar für einen optimalen Köderlauf ist dabei ein Kugellagerwirbel.

In vielen Fällen verwende ich als zusätzlichen Reiz das Super Gel von Pro-Cure und verleihe dem Köder damit noch Geschmack und  Duft. Auf der Innenseite des Blinkers aufgetragen hält es sehr gut und beim Schleppfischen bis zu 2 Stunden.

gut zu erkennen, der Kugellagerwirbel und die 2 Sprengringe bei der Verwendung eines Drilling – auf der Innenseite Pro-Cure Super Gel Trophy Pike

ein weiterer Esox hat den flankierenden Blinker für leichte Beute gehalten

In unseren klaren Voralpenseen verwenden wir beim Schleppfischen auf Seeforellen meistens Fluorocarbon als Vorfach, für Hechte sicher nicht optimal, aber wir haben auch noch keinen Hecht damit verloren. Wie man auf den Fotos gut sieht, ist vermutlich der Grund dafür, dass alle Fische im Maulbereich gehakt sind. Ich denke nicht, dass der Blinker der Grund dafür ist, vielmehr halte ich es für wahrscheinlich dass es an der Schleppgeschwindigkeit und dem Laufverhalten liegt.

mit diesem, für unsere Gegend eher dunklen und selten so gefärbten Hecht, wünsche ich allen eine erfolgreiches Hechtfischen im Herbst

Petri Heil

Stephan