Bewertung:  / 5
SchwachSuper 

An vielen Seen in Bayern hat am 01. März die Seeforellen-Saison begonnen. Da bringt mich im Normalfall nichts weg vom Wasser, aber dieses Jahr war genau zu diesem Datum die i-fish in München und so konnte ich diesen Termin leider nicht wahrnehmen. Der See war ohnehin weitgehend noch mit Eis bedeckt - Welch ein Glück für das Gewissen. Am folgenden Wochenende kam die AquaFish und einmal wollte ich es versucht haben. Am Dienstag hatte ich dann für einige Stunden Zeit und bin über das Eis gewandert bis ich an eine freie Stelle kam an der ich fischen konnte.

Ich hatte mich für den 18 Gr. TBS 02 BlackNickel entschieden und den hatte ich auf dem 15-Minuten-Fussmarsch schon an meinen Wirbel gehängt.

Also konnte ich gleich loslegen und lies ihn mit einem kräftigen Wurf seine ersten 50 Meter über den See fliegen. Nach einer kurzen Absinkphase an gespannter Schnur begann ich mit dem Einholen. Das machte ich fortan nach jedem zweiten Schritt den ich parallel zum Ufer watete. Nach etwa 20 Minuten glaubte ich einen Nachläufer gehabt zu haben, aber auch die nächsten Würfe waren wieder ohne Kontakt. Ich dachte gerade über einen Köderwechsel nach, da zuckte es leicht in der Rute, und nochmal – Spinnstop – Biss! Der Anschlag war zum richtigen Moment und sofort wurde die Rollenbremse getestet. Nach einem schönen Drill konnte ich sie sicher mit dem Schwanzwurzelgriff landen,

die 55er Marke hatte sie nicht an meiner Rute erreicht und von 60 war sie gut entfernt, der Haken war leicht zu lösen und glitschig war sie plötzlich auch. ;) Ein Vereinskollege kam zwischenzeitlich und fing etwa 20 Minuten später diese schöne 57er – („Danke für das Foto Micha“)

Nach einer gefühlten Stunde bekam ich erneut einen Biss, wesentlich ruhiger und während der Sinkphase, sofort setzte ich den Anhieb, gute Gegenwehr, aber das ist sicher keine Forelle, einfach nicht so quirlig. Zum Vorschein kam kurz darauf dann dieser schöne 42er Barsch.

Voll infiziert bin ich am folgenden Nachmittag wieder raus, war verabredet mit 2 Freunden und stapfte durch das schon weicher werdende Eis am Ufer entlang bis ich an der Stelle des Vortages ankam.

Inzwischen sind 2 weitere Vereinskollegen gekommen und versuchten Ihr Glück und auch meine Freunde  waren schon da. Floh hatte den 12 Gr. TVS 03 BlackNickel am Start und Tassilo den 12 Gr. TBS 02 Nickel. Wir waren also schon 5 Mann und dann ist da vermutlich ein kleiner Trupp vorbeigekommen, denn innerhalb weniger Minuten konnten „wir 3“ jeder einen Biss verwandeln.

Meine war unter Maß und wurde ohne Foto released, Tassilo hatte eine schöne 53er

Und Floh klotzte gleich mit stolzen 61 cm und 2,81 kg

Was für ein genialer Start, voller Freude und auch ein wenig stolz machten wir uns bei Sonnenuntergang glücklich auf den Heimweg.

Petri Heil Jungs